UNTITLED II

Janet Mueller & Mark Inderbitzin

5.3. - 28.3.2020

V E R N I S S A G E  // 5.3.2020 // 18-21

TART Zürich

Gotthardstrasse 54

8002 Zürich

 

Untitled II zeigt neue Arbeiten von Janet Mueller und Mark Inderbitzin, es ist eine Weiterführung einer bereits umgesetzten Ausstellung (Untitled I, 2018) der beiden Künstler. Die künstlerischen Positionen von Janet Mueller und Mark Inderbitzin gehen der Bedeutung von Ritualen nach und untersuchen Themen wie, Vergänglichkeit, Wiederholung, Konzentration und Konstanz. Auf beiden Seiten ist spürbar, dass die Arbeiten getrieben sind von inneren Ausbrüchen, Rastlosigkeit und Unruhe. Janet Muellers Werke sind schwer einer Disziplin zuzuordnen, sie malt, sie zeichnet, sie fertigt Objekte und arbeitet skulptural und dies geschieht meist losgelöst von jeglicher Kontrolle. Janet Mueller sagt: “Ich muss instinktiv arbeiten und mag mich formal-ästhetischen Ansprüchen nicht unterordnen, in meinem Schaffen kann ich mich nur durch meinen Instinkt selbst hinterfragen, Dinge verwerfen oder neuandenken, da hilft kein fixes Konzept”. Auch bei Mark Inderbitzins Arbeiten wirkt vieles im ersten Augenblick instinktiv oder gar unterbewusst, doch tatsächlich basieren die meisten seiner Arbeiten  auf einer Art konzeptioneller Langzeitstudie. Wiederkehrende Themen wie Ablenkung, Zerstreuung, Konzentration und Sinnesüberforderung sind zentral für den Entstehungsprozess seiner monochronen Malerei und Druckgrafiken. Ein Konglomerat an sorgfältig abgelegten Erkenntnissen und Informationen dienen ihm dabei meist als Basis seiner durchaus seriellen Arbeitsweise. Mark Inderbitzin meint: «Mich interessieren die schnelllebigen Phänomene unserer heutigen Multioptionalitätsgesellschaft, alles ist durchdrungen von stetiger Unruhe und beständiger Ablenkung, Anspannung, Hektik und Überforderung. Das wechselseitige Verhältnis von Gleichzeitigkeiten und wachsendem Prozess scheint abhanden gekommen zu sein, in meiner künstlerischen Arbeit versuche ich dem nachzugehen». Spätestens hier findet eine Schnittstelle, oder eine Überlagerung statt, wo sich Janet Muellers Arbeiten mit Mark Inderbitzins Werken überschneiden. Beide brauchen die ‘weltliche Abkehr’, ihre Arbeit wird durch gebündelt, fokussierte Konzentration zum kontemplativen Ritual. 

Klangkünstlerin Marie Malou von Machina Imaginis untermalt Videoarbeiten von Mark Inderbitzin.

Text: Catrina Sonderegger, Kuratorin TART Zürich

www.tartart.ch